Aktuelle Situation in der Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie

Gerade Kleinbäuerinnen und Kleinbauern haben es in der heutigen Zeit am schwersten. Durch die Preisschlacht, die sich die großen Supermärkte und Nahrungsmittelketten gegenseitig liefern, wird es für kleine ProduzentInnen immer schwerer, zu überleben und AbnehmerInnen für ihre Produkte zu finden. Da die geringen Abnahmepreise der Supermärkte und Zwischenhändler nicht ausreichen, um von einer kleinen Landwirtschaft leben zu können, werden Kleinbäuerinnen und Kleinbauern immer häufiger dazu verleitet, auf Monokultur und Massenproduktion umzusteigen. Die Folgen für Landwirtschaft, Umwelt, Mensch und Tier sind jedoch verheerend.

Massentierhaltung und Monokultur wirken sich negativ auf die Artenvielfalt unserer Tier- und Pflanzenwelt aus und fördern den Fortschritt des Klimawandels. Außerdem wird das sogenannte Bauernsterben durch den Drang zur Massenproduktion weiterhin beschleunigt. Studien zeigen, dass der Großteil der österreichischen LandwirtInnen mittlerweile nicht mehr ausschließlich von der eigenen Landwirtschaft leben kann. Die meisten Bäuerinnen und Bauern betreiben ihre Höfe deshalb nur noch als Nebenerwerb und verdienen ihr Haupteinkommen auf anderen Wegen.
Sollte sich dieser Trend fortsetzen, wird es immer weniger traditionelle Bauernhöfe geben, da es für die meisten kleineren LandwirtInnen nur noch wenig Anreiz gibt, eine Landwirtschaft zu betreiben.

Um dem Bauernsterben und dem Trend zur Massenproduktion entgegenzuwirken, bieten wir auf kleinbauernmarkt.at deshalb bewusst Produkte von den kleinsten ProduzentInnen an, die es momentan am schwersten haben.
Kleinbäuerinnen und Kleinbauern erhalten bei uns den Vorteil, ihre Produkte einem breitem Kundenstamm zu präsentieren und dadurch ihre Verkaufszahlen zu steigern – ohne zusätzliche Kosten, ohne Verpflichtungen und ohne Mehraufwand!
Von der Lagerung der Lebensmittel über die Verpackung bis hin zum Versand der Produkte übernehmen wir für unsere HerstellerInnen alle wichtigen Schritte, die zum Verkauf der Produkte nötig sind. Unsere ProduzentInnen müssen sich somit keine Gedanken um Marketing, Kundschaft oder Versand ihrer Produkte machen und können sich voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren – den Anbau und die Erzeugung von Lebensmitteln und Bauernprodukten.

Um den HerstellerInnen die bestmöglichen Konditionen zu bieten, lassen wir sie den Preis ihrer Produkte bei uns selbst bestimmen. Zur Deckung unserer Kosten und für unseren Service schlagen wir bei jedem Produkt den selben, vergleichsweise geringen Prozentsatz auf, unabhängig vom Preis, den der/die ProduzentIn von uns verlangt.
Der Großteil des Gewinns geht somit an die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, ein kleiner Teil davon geht an uns. Ein geringerer Einkaufspreis bedeutet gleichzeitig einen geringeren Verkaufspreis auf unserer Website. So profitieren Kundschaft und HerstellerInnen gleichermaßen von dieser Preisgestaltung!

Sollten sich mehr Menschen zukünftig gegen den Einkauf bei großen Lebensmittelketten und für den Einkauf von regionalen Produkten kleiner ProduzentInnen entscheiden, könnte das einen entscheidend positiven Effekt auf unsere Umwelt und Lebensqualität haben.
Beziehen Sie Ihre Lebensmittel von steirischen KleinproduzentInnen aus der Region, statt die großen Supermärkte zu unterstützen und helfen Sie dabei mit, eine positivere und nachhaltigere Zukunft zu gestalten!